Über uns

Vom Schuhmacher zum Orthopädie-Schuhmacher

Nach einer Lehre bei "Tape-Selles" in Les Pommerats eröffnete Germain Viatte während des Zweiten Weltkriegs eine Schuhmacherei in Le Noirmont.

1946 zog er nach Tramelan, einem Dorf in voller Expansion. Er erkannte schnell, dass der Beruf nur durch eine Weiterbildung zum Orthopädie-Schuhmacher eine Zukunft hatte. Im Jahr 1968 erwarb er als erster des Berner Jura der damaligen Zeit einen eidgenössischen Meistertitel im Orthopädie-Schuhmacher Handwerk. Drei Waadtländer ziehen im gleich.

1969 trat sein Sohn Pascal in das Familienunternehmen ein. 1976 zog die Familie Viatte nach Delémont um. Dort übernimmt Pascal 1982 die Leitung des Geschäftes.

Mit dem Näherrücken des Rentenalters und um die Übertragung ihres Unternehmens zu erleichtern, gründen Pascal Viatte und seine Frau Marinette 2015 die Gesellschaft Viatte Orthopédie SA.

Übertragung des Unternehmens

Im September 2019 beginnen Mathias Bonert, Orthopädie-Schuhmachermeister, und seine Frau Sarah Charton, Buchhaltungssekretärin, bei Viatte Orthopédie SA mit der Vorbereitung der Übernahme des Unternehmens. Das deutsch-schweizerische Ehepaar übernimmt im Januar 2020 die Leitung des Unternehmens.

Mathias Bonert schloss seine Ausbildung zum Orthopädie-Schuhmachermeister in Deutschland ab, bevor er etwas mehr als 7 Jahre in der Westschweiz arbeitete. Vollkommen zweisprachig und mit seiner reichen Berufserfahrung, insbesondere in Zusammenarbeit mit dem CHUV, dem HUG und der Abteilung Diabetologie des HIB in Payerne, engagiert er sich mit Begeisterung für die Modernisierung der Viatte Orthopédie SA.

Er beschließt, das Unternehmen umzustrukturieren und sich auf die Orthopädie zu konzentrieren. Einerseits beendet er den Verkauf von handelsüblichen Schuhen und die Reparaturarbeiten an diesen Schuhen. Auf der anderen Seite nutzt er den verfügbaren Raum im Unternehmen, um eine Nähwerkstatt einzurichten. Auf diese Weise kann er die Schäfte - ein Teil des Schuhoberteils - von orthopädischen Maßschuhen selbst herstellen. Dieser kreative Teil der Arbeit bereitet ihm große Freude.

Mathias Bonert repräsentiert die vierte Generation der Familie Bonert, die zunächst Schuhmacher und dann Orthopädieschuhmacher ist. Mit der Übernahme des Unternehmens Viatte orthopédie in Delémont haben Mathias und seine Frau Sarah ihren Traum von der gemeinsamen Arbeit verwirklicht und Mathias den Traum, seinen Beruf auszuüben, der ihn begeistert.

Da ich mich leidenschaftlich mit Kochen, Backen und Computern beschäftige, erforderte die Wahl meines zukünftigen Berufes etwas Zeit zum Nachdenken. Im Jahr 2001 entschied ich mich für eine Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher, die ich zusammen mit meinem Vater im Familienbetrieb absolvierte. Damit gab ich den Startschuss für die vierte Generation von Orthopädie-Schuhmachern der Familie Bonert.

Nachdem ich das Äquivalent des EFZ als Orthopädie-Schuhmacher in Deutschland erlangt hatte, arbeitete ich einige Jahre lang mit meinem Vater zusammen. Dann ging ich für 6 Monate nach Frankfurt am Main, um mich auf den Meisterprüfung vorzubereiten, um schliesslich in 2009 den deutschen Meisterbrief im Orthopädie-Schuhmacher Handwerk zu erlangen. Auf der Suche nach neuen Erfahrungen sah ich die in der Meisterschule veröffentlichten Anzeigen durch. Dort fand ich das Angebot der OrthoKern SA für eine Stelle als Orthopädie-Schuhmachermeister.

Ich kam im Frühjahr 2009 in die französischsprachige Schweiz, frisch diplomiert, kaum Französisch sprechend. Zwischen 2009 und 2013 arbeitete ich bei OrthoKern SA als stellvertretender Werkstattleiter in Lausanne, später übernahm ich die Leitung der Filiale in Payerne. Im gleichen Zeitraum entwickelte ich eine enge Zusammenarbeit mit der Abteilung für Diabetologie des Hôpital Intercantonale de la Broye in Estavayer-le-Lac.

Im Jahr 2013 machte ich einen kurzen Abstecher in Biel und kehrte dann in die Genferseeregion zurück. Danach war ich bis 2016 als Führungskraft bei OrthoLotz Sàrl tätig. Ich war für die Entwicklung der Filialen des Unternehmens, insbesondere in Genf und Neuenburg, verantwortlich. Basierend auf den Erfahrungen, die ich durch meine Zusammenarbeit mit dem CHUV und der HIB gesammelt habe, habe ich die OrthoLotz Sàrl an das HUG herangeführt, um eine enge Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft, insbesondere mit der Abteilung Diabetologie, aufzubauen.

Im Herbst 2016 beschlossen meine Frau und ich, die Routine zu brechen. Wir verlassen Arbeit und Wohnung und machen eine Wohnmobilreise, um Europa zu erkunden, bevor wir vielleicht nach Kanada einwandern. Wir lassen uns schliesslich zweieinhalb Jahre in Frankreich nieder und beschliessen dann, in die Schweiz zurückzukehren. Auf der Suche nach einer Stelle, wenn möglich im Jura, entdecke ich die von Pascal Viatte veröffentlichte Ausschreibung für eine Stelle als Mitarbeiter in der Werkstatt. Während des Vorstellungsgesprächs erzählt er mir, dass er einen Nachfolger sucht, damit er in den wohlverdienten Ruhestand treten kann. Ich nehme mit Begeisterung an!

Im Januar 2020 übernehmen meine Frau und ich die Leitung der Viatte Orthopédie SA. Mein Traum, Geschäftsinhaber zu werden, wird Wirklichkeit.

Ich freue mich darauf, meine bisherigen Erfahrungen in meiner beruflichen Laufbahn in die Praxis umzusetzen und freue mich auf neue Kooperationen mit der Ärzteschaft im Jura und den umliegenden Kantonen.